Nachlese 1.Mai 2018


SOLIDARITÄT. VIELFALT. GERECHTIGKEIT.


Im Jahr 2018 standen die Veranstaltungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit am 1.Mai unter unter dem Motto: Solidarität.Vielfalt.Gerechtigkeit. Bereits zu einer guten Tradition ist die jährliche 1.Mai Veranstaltung auf dem Max-Seydewitz-Platz in Forst geworden.

Der im letzten Jahr neu gegründete DGB-Kreisverband Spree/Neiße organisierte mit Unterstützung der LINKEN die diesjährige Feier. Eingeladen und gekommen waren nach vielen Jahren der Abwesenheit Genossinnen und Genossen der SPD. Begrüßt wurden die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger bei bestem Frühlingswetter durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes Kollegen Klaus Just von der EVG.

In seiner Rede ging Kollege Klaus Wirth von der IG BCE Bezirk Cottbus auf die Bedeutung des 1.Mai Feiertages ein. Die Forderung nach guten Arbeitsbedingungen mit Arbeitszeiten, die zum Leben passen ist nur eine Forderung von vielen. Eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird bereits seit vielen Jahren gefordert. Der Wandel der Arbeitswelt birgt sowohl Risiken als auch Chancen, die es zu gestalten gilt. Dabei müssen Starke solidarisch mit den Schwachen der Gesellschaft sein.

An den Ständen der Einzelgewerkschaften ver.di, IG BAU, EVG, IG BCE und des DGB, sowie der LINKEN und der SPD konnten sich die Besucherinnen und Besucher zu verschiedenen Themen wie Rente, Bedingungsloses Grundeinkommen und Pflege informieren. Weitere wichtige Gesprächsinhalte waren Themen wie Frieden und Soziale Gerechtigkeit. Für die jüngsten Besucher war eine Hüpfburg aufgebaut. Davon wurde wieder reger Gebrauch gemacht. Auch das angebotene Ponyreiten erfreute sich ebenfalls großer Beliebtheit. Die tanzlichen Darbietungen der Line Dance Friends nach flotter Westernmusik verfolgten die Besucherinnen und Besucher auf den bereitgestellten Sitzbänken und spendeten anschließend tollen Beifall. Auch in diesem Jahr bereicherte Wolgang Dannert mit seiner Gitarre die Veranstaltung. Entsprechend große Anerkennung wurden den kulturellen Beiträgen durch kräftigen Applaus entgegengebracht.



Cornelia Janisch
Vorsitzende OV Forst